Freitag, 7. Dezember 2012

Chili statt oder mit Schokolade

Ich war früher ein totaler Schokoladen/Kuchen und Süßkramjunkie. Seit ich mich vegan ernähre ist der Appetit auf Süßes fast völlig verschwunden. Wenn meine Familie Milchereis oder süße Pfannkuchen zum Mittag isst, mache ich mir etwas Pikantes. Beim Keksebacken probiere ich 1 oder 2 Kekse und dann ist es gut. Die bessere Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen scheint solche Gelüste fast völlig zu verdrängen. Darum freue ich mich natürlich wie Bolle auf das Seitan-Chili daß es heute und morgen gibt.
Meine Mengen für einen großen Bratentopf.(Partygröße) -Seitan aus 1 Bechertasse Gluten -3 mittlere Zwiebeln -Öl zum anbraten -6 kleine Dosen Tomaten (gestückelt) -2 Packungen passierte Tomaten -3 Dosen Mais -4 Dosen Kidneybohnen Gewürze: 2 frische Chilies, Paprika, Räucher-oder normales Salz, 3 Lorbeerblätter; Kräuter wie Rosmarin, Oregano, Majoran. 1. Seitan nach Anleitung herstellen kochen und grob schreddern. 2. Zwiebeln in Öl andünsten Seitanhack dazugeben und anbraten. 3. Mit gestückelten und passierten Tomaten aus der Dose ablöschen. 4. Mais und Bohnen zugeben 5. würzen 6. unter rühren auf der Herdplatte aufkochen und danach ab in den Backofen bei ca 200° Umluft mind 1 Stunde bruzeln lassen. Ein Geheimtip ist ein Stück Zartbitter-Schokolade daß man am Schluss in der Masse zergehen lässt und unterrührt. *Am nächsten Tag wärmt man es nur im Backofen auf das vermeidet anbrennen. Dazu schmecken Nudeln, Reis und/oder Brot. Hab ich was vergessen? Ne ich glaube nicht.